Blog optimieren

Content Marketing spielt eine große Rolle in der Strategie vieler Unternehmen. Für den guten Content wird viel Zeit und Geld investiert. Doch lohnt sich das? Studien und Expertenbefragungen zeigen eindeutig: Content Marketing ist eine der effektivsten Strategien, wenn qualifizierte Leads generiert werden müssen. Dafür setzen Unternehmen auf hochqualitativen Content und erstellen Inhalte, die für die Nutzer Mehrwert liefern.

Was ist das gute Content Marketing?

Als vor ein paar Jahren der Begriff Content Marketing zum ersten Mal auftauchte, waren die guten Inhalte eigentlich schon da. In den sozialen Netzwerken und auf den Homepages der Unternehmen wurden hochwertige Informationen veröffentlicht und interaktive Angebote nahmen zu. Ob Online Ratgeber oder unterhaltsame Videos  – viele Unternehmen erstellten hochwertigen Content noch bevor sich dafür ein Begriff etabliert hat. Doch die Panda-Updates von Google und die erhöhte Nachfrage nach hochwertigen Texten, Bildern und Videos haben dazu geführt, dass viele Unternehmen ihre Content Strategien überarbeiten mussten. Inzwischen gibt es wenig Unternehmen, die noch nie von Content Strategien gehört haben.

Content Marketing ROI: Welche Zahlen messen den Content Erfolg?

Wenn es um die wichtigsten Kennzahlen des Content Controlling geht, denken wir automatisch an die Nutzungszahlen der Website. Dazu gehören:

Unique Visitors (die Anzahl der einzelnen Besucher auf der Seite)

Seitenaufrufe  (Anzahl der vollständigen aufrufe der Seite)

Conversions Rate (wie oft wurden aus Besuchern Kunden)

Click-Through-Rate (welchen Content haben die Nutzer angeklickt?)

Doch allein diese Zahlen ohne Context sagen wenig über den tatsächlichen Erfolg des Contents. Der Erfolg einer Kampagne ist nur dann messbar, wenn die die Ziele fest definiert wurden. In der Tat kann Content Marketing nicht nur für die Lead Generierung eingesetzt, sondern auch für die Imagezwecken,  die Gewinnung neuer Follower und Leser, usw.

Wird die Erhöhung der Reichweite als Ziel gesetzt, so sind folgende Zahlen relevant: Page Views, Anzahl der Videoaufrufe und Downloads sowie Social Media Aktivitäten. Allerdings geben diese Zahlen nie eine genaue Übersicht darüber, welche Kanäle die meisten qualifizierten Leads generiert haben. Eine qualitative Auswertung vom Traffic kann helfen, ein klares Bild über die Besucher zu bekommen. Zum Beispiel in Form von einer Abfrage bei den neuen Besuchern, wie sie auf den Blog oder auf die Seite gestoßen sind. Diese Methode kann allerdings bei den großen Seiten kaum angewendet werden und eignet sich vor allem für kleine Online Shops und Blogs.

Mehr zum Thema:
Gibt es ein Rezept für die richtige Content Strategie?

Die Steigerung von Online Verkäufen kann auch für den erfolgreichen Content sprechen. Allerdings um das festzustellen, muss der Content eine Möglichkeit enthalten, das Online Verhalten der Käufer zu tracken und zu analysieren.

Werbeäquivalenz ist ein weiteres Kriterium für das Content Controlling. Wie viel würde die Content Promotion kosten, wenn man eine Anzeige platzieren würde? Ob Social Media, Gastbeiträge, Links in den Blogs oder Artikel auf der Homepage, für das Content Controlling kann die organische Reichweite mit der bezahlten Reichweite verglichen werden.

Content Marketing: Kostenlos und trotzdem erfolgreich?

Guter Content verbreitet sich von allein, sagen viele Marketer. Es lässt sich darüber streiten, ob das wirklich stimmt. Doch es gibt unzählige Möglichkeiten den Content kostenlos oder kostengünstig zu promoten. Ob Social media, eigene Media, Newsletter oder Apps – die Inhalte zu streuen ist nicht kompliziert. Viel aufwendiger ist es die richtige Zielgruppe zu erreichen.

Bevor die Inhalte gestreut werden, muss man sich im Klaren sein, wen man erreichen will. Ist es breites Publikum oder jegliche Einschränkungen, dann setzt man auf reichweitestarke Kanäle. Will man jedoch ein spezifisches Publikum erreichen, sollte man exklusiv auf themenerelevante Quellen zugreifen. Die Reichweite ist meist viel geringer, doch die Trefferquote ist wesentlich höher.

Erstellen Sie einen wirklich guten Lead Magneten: Ein E-Book, nützliche Checklisten, Hilfreiche Anleitungen und streuen Sie diese an das relevante Publikum. Kostenlose Kanäle wie Social Media, Gastbeiträge, Blog Kommentare, Newsletter oder eigene Media eignen sich dafür hervorragend und helfen die Kosten, die Sie für die Content Erstellung investiert haben zu minimieren.