hochwertige kostenlose Bilder für Ihre Homepage

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Bilder wecken Emotionen, fesseln unsere Aufmerksamkeit und bringen auch mehr Traffic auf die Seite. Doch immer wieder treffen wir auf „Bleiwüsten“, also textlästige Webseiten, die keinerlei Bilder enthalten und für Besucher eher abschreckend als anziehend wirken. Kein Wunder, lange standen den Unternehmen nur langweilige Katalogfotos zur Verfügung. Wie schön, dass diese Zeiten längst vorbei sind. Inzwischen gibt es tolle Seiten, die hochwertige kostenlose Bilder für Homepages und Blogs zu nahezu jedem Thema liefern.

Wann darf ich das Bild
auf meiner Seite verwenden?

Auf der Suche nach passenden Bildern muss man in der ersten Linie nach Bildrechten schauen. Jedes Bild ist urheberrechtlich geschützt und unterliegt dem urheberrechtlichen Schutz, ganz egal, was abgebildet ist. Wenn auf dem Bild auch Personen zu sehen sind, müssen auch Persönlichkeitsrechte berücksichtigt werden. Man darf also kein Bild ungefragt auf seiner Seite veröffentlichen, es sei denn, dieses Bild wurde ausdrücklich zur kostenlosen kommerziellen Nutzung freigegeben.

Es gibt insgesamt sechs verschiedene Lizenzverträge, die die Nutzung von Bildern regeln. Dank dieser Lizenzen können Urheber bestimmen, was man mit ihren Bildern machen darf und was nicht. Darf das Bild kommerziell genutzt werden? Darf es in den sozialen Netzwerken verbreitet werden? Darf es verändert werden? Achten Sie immer auf die Angaben zum Bild: Die Abkürzung CC0 deutet darauf hin, dass das Bild für die kommerzielle Nutzung freigegeben wurde. In den kostenlosen Datenbanken, die wir später in diesem Artikel vorstellen, sind fast alle Bilder für die kommerzielle Nutzung zugelassen, es wird dennoch empfohlen, immer wieder nach den Nutzungsbedingungen einzelner Bilder zu schauen. So sind Sie auf der sicheren Seite.

Wo finde ich schöne Bilder für meine Homepage? Unsere Favoriten:

kostenlose Bilder

Pixabay
Eine der größten kostenlosen Datenbanken enthält Bilder fast zu jedem Thema, manche davon sind richtig gut, manche sind klassische Stock-Images. Der Vorteil: Die Auswahl ist wirklich groß und die Bilder sind gut getagged, so dass Sie schnell eine Auswahl zum gewünschten Stichwort bekommen.

Gratisography
Diese kleine, aber feine Datenbank enthält eher ungewöhnliche ausdrucksstarke Bilder. Auch wenn sie meistens für eine Homepage nicht ganz passend sind, können Sie sie perfekt für Ihre Blogbeiträge verwenden. Sowohl die Qualität als auch der Unterhaltungsfaktor sind hoch.

Picjumbo
Ob Outdoor, Food, Lifestyle, City oder Business – in dieser Datenbank finden Sie Bilder in hoher Qualität. Manche Natur- und Panorama Bilder sind echte Hingucker und sehen auf Seitenslider oder als Parallax besonders ansprechend aus.

Mehr zum Thema:
Content Marketing Strategie: Unser B2B Ratgeber

Raumrot
Stylische Bilder für stylische Seiten. Die Datenbank ist zwar nicht groß, bietet aber wirkungsreiche Bilder zur freien kommerziellen Nutzung. Einfach die Seite nach unten scrollen, so kommt man an die Gesamt-Übersicht aller Bilder – sehr bequem für die Recherche.

Kaboompics
Eine Datenbank hauptsächlich mit Lifestyle Bildern: Food, City, Fashion, Landschaften. Der absolute Vorteil: Man finden mehrere Bilder in einer Bildsprache. Unser Tipp: Zum Thema Weihnachten findet man dort einige hochwertige Bilder.

Unsplash
Diese Datenbank enthält hauptsächlich schöne Landschaftsbilder, die auch für abstrakte Begriffe verwendet werden können.

Deathtothestockphoto
Schöne kreative Bilder bekommt man hier als Abo – sie werden per Mail in mehr oder weniger regelmäßigen Zeitabständen zugesendet, in Packages von 5-10 Stück. Ideal für Blogbeiträge und soziale Netzwerke.

Canva
Ist keine Datenbank im klassischen Sinne des Wortes, eher ein Bildbearbeitungstool, das aber viele Elemente enthält, die kostenlos verwendet werden dürfen. Gerade für soziale Netzwerke eignet sich dieses Instrument ideal, denn es hat mehrere definierte Formate, die nur ausgewählt und mit ein paar Mausklicks bearbeitet werden können. Die Zeitersparnis ist enorm!

 

Unsere Tipps für die Arbeit
mit den Bilddatenbanken

  • Prüfen Sie immer wieder, ob es neue Datenbanken gibt und nutzen Sie für besonders wichtige Unterseiten auch mal kostenpflichtige Datenbanken wie Fotolia. Die Bilder dort sind oft nicht so teuer, werten aber Ihren Online-Auftritt sichtlich auf.
  • Wenn es ganz exklusiv sein soll, greifen Sie mal auch zu professionellen Bilder-Communities wie 500px.com. Dort zahlen Sie pro Bild ab 50 Dollar, können aber sicher sein, dass das gewählte Bild noch nicht auf jeder Seite zu sehen ist.
  • Nehmen Sie sich immer ausreichend Zeit für die Recherche und legen sie vom Anfang an eine Ordnerstruktur an, damit Sie dort alle Bilder ablegen können, auch um sie später eventuell zu verwenden.
  • Abonnieren Sie die gewählten Datenbanken auf Instagram oder Facebook: So bekommen Sie esimmer mit, wenn neue Bilder hochgeladen wurden.
  • Oft ist es schwierig Bilder zu finden, die mit Tags wie „Hoffnung“ oder „Bodenständigkeit“ versehen sind. Versuchen Sie abstrakte Begriffe erst in greifbare Wörter zu übersetzen und danach zu recherchieren. Zum Beispiel Hoffnung = Licht, Sonnenaufgang, die Farbe Orange, usw.

 

Welchen Kriterien müssen Ihre Bilder entsprechen?

  • Bilder sollten nicht zu groß sein. Die 300 dpi-Auflösung wird hauptsächlich für den Druck verwendet, für Online-Seiten reichen Bilder mit der 72-dpi Auflösung vollkommen aus.
  • Bilder müssen richtig unterschrieben werden. Wenn Sie viele Bilder auf Ihrer Homepage haben wollen, dann wird wahrscheinlich das Umbenennen von Namen wie „009898.jpg“ zu echten Namen wie „Metzgerei_Stock_Haupteingang“ viel Zeit in Anspruch nehmen, doch es ist ganz wichtig für Google, dass alle Bilder richtig beschriftet sind. Außerdem sollten alle Bilder im Alt-Tag das gewählte Keyword enthalten.
  • Bilder müssen hochwertig sein. Unser Tipp: Nehmen Sie sich Zeit, um die passenden Bilder zu finden. Ihre Seite wird nicht nur einen Tag lang existieren und daher sollten Sie sich gleich um die qualitativ hochwertige Bilder bemühen.
Mehr zum Thema:
Ein GIF erstellen? Mit Giphy kein Problem!

kostenlose Bilder

Bilder selbst erstellen:
Worauf muss man dabei achten?

Es ist immer besser, wenn Sie eigene Bilder verwenden. So haben Sie einzigartiges Bildmaterial, das Ihre Kunden besser in Verbindung mit Ihrem Unternehmen bringen können. Vorausgesetzt, Ihre Bilder sind gut. Ganz egal ob Sie Heizungstechnik installieren, Brot backen oder maßgeschneiderte Ware anbieten, Ihre Bilder sind Ihre Visitenkarte und Sie sollten keineswegs dafür Geld sparen. Falls Sie eigene Bilder selbst produzieren wollen, finden Sie in diesem Artikel zahlreiche Tipps, worauf Sie bei den Aufnahmen achten müssen.

Füllen Sie Ihre Team-Seite ebenfalls mit hochwertigen Fotos: Sie dienen nicht nur dazu, Ihren Kunden zu zeigen, wer alles hinter dem Produkt steht, sondern verleihen Ihrem Unternehmen ein Gesicht. Je nach Stil Ihrer Seite können Sie sowohl klassische „Bewerbungsbilder“ als kreative Fotos Ihrer Mitarbeiter verwenden. Auch wenn Sie sich eher ausgefallene Bilder wünschen, sollten Sie immer darauf achten, dass Menschen auf den Bildern lächeln, immer in die Kamera schauen und dass die Fotos nicht zu stark bearbeitet sind. Das hat eine neue Studie von PhotoFeeler herausgefunden. Dafür wurden ca. 800 Profilfotos anhand ihrer Wirkung analysiert. Geprüft wurde dabei, wie kompetent, sympathisch oder einflussreich die abgebildeten Personen wirken. Dabei wurde zum Beispiel herausgefunden, dass je offener ein Lächeln ist, desto sympathischer kommt der Mensch an. Will er aber einflussreich wirken, sollte er auf dem Bild lächeln, aber auf gar keinen Fall lachen.

Anders ist es mit Brillen: Wer auf dem Bild Brille trägt, wirkt meistens sympathisch und kompetent, aber weniger einflussreich.

Alle Informationen zu der Studie finden Sie in der Infografik.