Community Management

Wenn das Community Management nicht ordentlich betrieben wird, stehen viele Unternehmen vor dem Problem: Die Anzahl der Fans erhöht sich seit Monaten nicht mehr, während die Anzahl der Interaktionen kontinuierlich abnimmt. Ganz klar, das Community Management muss in diesem Fall dringend verbessert werden! Denn wenn die Fans mit der Seite nicht mehr interagieren, wird sie immer seltener in ihrem Newsfeed angezeigt, bis sie irgendwann absolut vom Radar Ihrer Community verschwindet.

Wer sich mehr Interaktionen wünscht und neue Fans gewinnen will, sollte zuerst dafür sorgen, dass die Seite für die Fans interessant ist. Regelmäßig posten und den Fans hochwertigen Content liefern ist dabei das absolute Minimum. Spannende Aktionen, Informationen mit Mehrwert, unterhaltsame Videos – nur wenn die Seite aktives Interesse der Besucher weckt, wird sie nachhaltig wachsen. Wichtig ist es auch die unten aufgelisteten Fehler zu vermeiden, die Ihren Facebook Auftritt ruinieren können.

1. Der Content ist nicht zeitgemäß

Prüfen Sie zunächst Ihren Content: Enthalten Ihre Posts Mehrwert für die Fans? Ist die Sprache lebendig und knackig? Sind die Bilder hochwertig? Verwenden Sie regelmäßig Videos? Eine moderne Facebookseite ist mehr als nur eine Plattform für die Unternehmensinformationen über Produkte und Dienstleistungen. Es ist vielmehr eine Kommunikationsplattform für Unternehmen, die ihnen ermöglicht die Fans zu unterhalten, Ihnen nützliche Informationen zur Verfügung zu stellen und einen Dialog mit ihnen zu führen.

2. Ihre Postings werden aus einem anderen Social Media Kanal kopiert

Es macht Sinn, immer wieder eigene Posts aus anderen sozialen Netzwerken auf Facebook zu teilen, um die Nutzer auf die Profile aufmerksam zu machen. Doch in der Regel sollten alle Kanäle mit eigenen Inhalten bespielt werden. Erstellen Sie immer unique Content und bieten Sie Ihren Fans exklusive Angebote und Gutscheine an.

3. Die Seite wird nicht zusätzlich promoted

Social Media Buttons und Hinweise auf die Facebook-Aktionen sind das Mindeste, was Sie tun sollten, um Ihre Facebookseite zu promoten. Bitten Sie Ihre Kooperationspartner Ihre Seite zu verlinken, bewerben Sie Ihre Facebook Aktionen, setzten Sie Social Media Buttons in Ihre Online Pressemitteilungen und weisen Sie auf weiterführende Informationen auf Facebook  in Ihrem Blog hin.

Mehr zum Thema:
B2B Ratgeber für Facebook

4. Sie gehen mit der Kritik falsch um

Wenn unerwünschte Informationen auf der Seite immer gelöscht werden oder wenn Fragen und Anmerkungen ignoriert werden, dann sinkt die Bereitschaft der Fans mit der Seite zu interagieren. Während manche Kommentare offensichtliche Beleidigungen enthalten und natürlich gelöscht werden müssen, ist bei den anderen Kommentaren ein feines Fingerspitzengefühl gefragt. Löschen Sie nur solche Kommentare, die mit Ihrer Netiquette nicht vereinbar sind. Enthalten die Kommentare normale Kritik, dann sollten Sie sie stehen lassen (und natürlich adäquat darauf reagieren), auch wenn Sie mit diesen nicht einverstanden sind.

5. Die Seite ist langweilig 

Eine Facebook Seite sollte immer interessant und unterhaltsam sein. Natürlich bedeutet das nicht, dass sie nur aus Spaß-Videos bestehen soll. Der Content muss zum Unternehmen passen und seine Werte wiederspiegeln. Doch wenn die Seite nur mit langweiligen Infos bespielt wird, wird sie keiner besuchen wollen. Ob Blicke hinter die Kulissen, Interessantes aus der Branche oder hochwertige Videos – die Möglichkeiten eine Seite spannend zu machen sind fast unbegrenzt. Schauen Sie sich Ihre Posts kritisch an: Würden Sie selbst sie gerne teilen? Wenn nicht, dann muss daran unbedingt noch gearbeitet werden.

Es ist immer ein schönes Zeichen, wenn eine Facebook Seite viele interagierende Fans hat, doch die Praxis hat gezeigt: Quantitative Kriterien allein wie die Fananzahl oder Anzahl von Likes und Kommentare sind nicht so wichtig für den Erfolg Ihres Social Media Auftrittes. Erfolgreiches Community Management bedeutet viel mehr, dass die Fans ernst genommen werden, dass man mit ihnen kommuniziert und einen Dialog aufbaut. Gute Bilder, hochwertiger Content sind die Grundlage für eine gute Seite. Wichtig ist auch außerdem auch wie authentisch das Unternehmen auftritt. Ein Unterhaltungsmagazin für ein Unternehmen aus der B2B Branche ist fehl am Platz. Richtiges Timimg für die Postings, sowohl ein offener Dialog mit den Fans sind entscheidend für Ihren Erfolg.

Mehr zum Thema:
Likes ohne Betteln: mit 5 Steps zu mehr organischen Reichweite

Wie sieht eine gute Facebookseite aus? Hier können Sie abgucken

ein tolles Unterhaltungsmagazin, das für ihre witzigen Geschichten und humorvolle Sprache bekannt ist.

Der weltbekannte Gebäck-Hersteller ist vor allem für seine kreativen Posts, Echtzeitmarketing und Storytelling bekannt ist.

Die Facebookseite der Marke fällt vor allem dank den tollen visuellen Posts, Bildern, gifs und kurzen Videos auf.

Der hohe Wiedererkennungswert der Seite, kreative Posts, witzige Sprüche und Ideen: Die Seite bietet viel Unterhaltung ihren Fans und kommuniziert die Produkte der Marke unaufdringlich und locker.