Es gibt nichts Schöneres für einen Blogger als viele positive Blog Kommentare. Kommentare ermöglichen einen direkten Dialog mit den Lesern und zeigen dem Blogger, dass seine stundenlange Arbeit nicht umsonst war. Sein Text wurde gelesen und im besten Fall gut von seinem Publikum aufgenommen. Besonders für Blogger, die mit ihrem Blog auch Geld verdienen wollen, ist eine aktive Leserschaft ganz wichtig. Doch häufig schreiben Blogger monatelang interessante, rechercheintensive Beiträge und bekommen gar keine Resonanz von Lesern. Irritierend ist, dass auf manchen Blogs, die nicht mal mit besonders schönen Texten glänzen können,  erscheinen Kommentare regelmäßig.

Was machen diese Blogger anders?

Kennst Du auch dieses Problem? Dann lese unseren Artikel, unten haben wir die häufigsten Gründe für eine gähnende Leere auf Blogs aufgelistet.

SEO für BloggerDie Texte werden in Google nicht gefunden

Oder sie landen auf der Seite 400 der Suchergebnisse und so weit klickt natürlich keiner. Wer gefunden werden will, muss auf jeden Fall seine Texte optimieren. Wenn Du willst, dass Dein Artikel gefunden, gelesen und kommentiert wird, dann achte auf die richtigen Keywords. Verwende dafür z.B. den Keyword Planer von Google. Wenn Du ein Rezept für eine selbstgemachte Biolimonade online stellen willst, dann wähle statt „Biolimonade“ das Keyword „Biofood“ aus. Im Gegensatz zu Biolimonade ist der Begriff  Biofood nicht so stark umkämpft und wird sogar häufiger in der Suche eingegeben, als das Wort „Biolimonade“. So erhöst Du Deine Chance gefunden zu werden.

Es gibt keinen Anlass den Text zu kommentieren

Wenn Du eine Antwort haben willst, stell eine Frage. Konkrete Fragen helfen Dir Deine Leser aus der Reserve zu locken und Kommentare zu schreiben. Der Trick dabei ist, eine Frage auszuwählen, die unbedingt von Deiner Zielgruppe beantwortet wird. Zum Beispiel: Schreibst  Du über Kinder, dann frage doch, wie die Kinder Deiner  Leser heißen und wie es mit der Beikost Einführung geklappt hat. Schreibst Du über Autos, dann fragen Sie doch, was das erste Auto Ihrer Leser war? Und wenn Sie über Haarkosmetik schreiben, dann frage Deine Leserinnen, wie sie ihre Haare am liebsten tragen – kurz oder lang?

Wenn Du nicht weißt, welche Fragen gern beantwortet werden, dann recherchiere in den Social Media Kanälen von Firmen und Bloggern, die zu ähnlichem Thema schreiben. Da findest Du nicht nur Inspiration für Deine Fragen, sondern auch kreative Ideen für weitere Blogbeiträge.

BloggingAndere Meinungen werden im Text ausgeschlossen

Jeder Blogger freut sich über positive Kommentare. Doch es muss auch Platz für Diskussionen geben. Wenn der Blogger aber von Anfang an eine Diskussion ausschließt, indem es nur eine Meinung  vertritt, ohne auch andere zuzulassen, dann gibt es kein Interesse  zu kommentieren. Sei offen auch für andere Meinungen.

Zum Thema gibt es nichts zu sagen

Wenn Du mehr Kommentare zu deinem Artikel wünschst, dann wähle für Deinen Blogbeitrag ein heiß diskutiertes Thema aus und gebe Deine Meinung dazu. Lass auch andere ihre Meinung zum Thema äußern. Du kannst Deinen Beitrag in den sozialen Medien bewerben, indem Du zusätzlich eine Umfrage einrichtest, deine Leser zu voten bittest und die Umfrage zu Deinem Blogbeitrag verlinkst.

Du zeigst keine Wertschätzung für Blog Kommentare

Nicht alle Kommentare, die man als Blogger bekommt, sind positiv. Und dennoch auch solche Kommentare müssen beantwortet werden. Ob positiv oder negativ, der Leser hat sich Zeit genommen, um Deinen Beitrag durchzulesen und seine Meinung dazu zu schreiben. Mach Deinen Kommentatoren bewusst, dass Du ihre Nachrichten gelesen hast und belohne die aktivsten Leser, indem Du zum Beispiel einen Artikel verfasst und Deinen Leser dort dankend erwähnst, dass er Dich auf die Idee von diesem Artikel gebracht hat.

Bei Dir kann man nicht anonym kommentieren

Muss der Leser seine komplette Daten eingeben, um ein Kommentar auf Deinem Blog zu schreiben, dann wird er das höchstwahrscheinlich nicht tun. Achte darauf, dass die E-Mail Adressen, die Deine Leser eingeben, nicht veröffentlich werden und dass die eingegebenen Daten vertraulich behandelt werden.

Du kommentierst selbst nie

Werde selbst ein aktiver Teil der Bloggercommunity und nehme aktiv an Diskussionen teil. Besuche andere Blogs und kommentiere Artikel, die Dir gut gefallen. So machst Du nicht nur andere auf Deinen Blog aufmerksam, sondern gewinnst ein paar Sympathiepunkte, die Dir helfen, Deine Community weiter auszubauen.

Fazit

Die Leser zum Kommentieren zu bewegen ist eigentlich ganz einfach. Zeig ihnen einfach, dass du Dich für ihre Meinung interessierst und gebe ihnen die Möglichkeit, sich zu äußern. Deine Texte müssen natürlich auch interessant sein. Und damit Deine Leser sie auch finden können, musst Du konsequent SEO betreiben. So wirst Du Schritt für Schritt Deine Community aktivieren und ausbauen.

Und wie sieht es bei Euch aus? Kommentiert Ihr gern andere Blogs?

 

 

7 KOMMENTARE

    • Danke liebe Jenny! Schön das zu hören von einer Profi-Bloggerin, deren Beiträge immer fleißig kommentiert werden!

  1. Danke für die vielenTipps, die ich normalerweise eh schon beherzige. Bei Rezepten finde ich es immer schwer persönliche Fragen zu stellen, doch gibt es doch einige Posts bei denen ich mich sehr freue, wenn ich Resonanz bekomme 🙂

  2. Ich finde vor allem das Thema Wertschätzung super wichtig. Ich kommentiere dort, wo ich das Gefühl habe, etwas für mich mitzunehmen. Ein gut geschriebener Artikel, ein interessanter Beitrag – egal was. Daher: toller Beitrag!!! 🙂

    • Da stimme ich Dir voll zu: Ein Artikel muss natürlich dem Leser was bringen! Von daher – die Inhalte müssen immer hochqualitativ sein!
      P.S. sehr hübscher Blog! 🙂

Comments are closed.