Kreatives Schreiben

Nicht jeder Blogger oder Content Manager hat das Glück über ein spannendes Thema schreiben zu können. Während manche Content Ersteller interessante Themen in Minutentakt generieren können, müssen andere lange nach Themen suchen, die ihre Leser begeistern. Doch so muss es nicht sein. Auch langweilige Themen können tausende Aufrufe und Kommentare einsammeln. Denn lediglich ist das Thema nur eine Zutat für einen hervorragenden Text. Damit das ganze Gericht schmeckt, muss auch weitere Zutaten stimmen.

Und was ist die wichtigste Zutat für ausgezeichnete Texte?

Ganz einfach – kreatives Schreiben. Wenn ein selbst sehr langweiliges Thema kreativ aufbereitet ist und somit nicht nur für Branchenprofis, sondern für die normalen Leser verständlich ist, dann sind hohe Klickzahlen, zahlreiche Kommentare und weitere Verbreitung in den sozialen Netzwerken so gut wie garantiert. Wenn Sie Schluss mit langweiligen Texten machen wollen, dann müssen Sie ab sofort Ihre Themen anders angehen, als Sie bis jetzt gewohnt waren. Das wichtigste dabei ist immer an die Nutzerperspektive zu denken und sich immer wieder fragen: Haben meine Leser was davon, wenn Sie diesen Text lesen? Im Weiteren diskutieren wir, welche Schritte Sie unternehmen müssen, um kreative Texte schreiben zu können.

So schreiben Sie kreative Headlines

Der erste Schritt ist eine richtig gute Headline. Im Netz findet man zahlreiche Ratgeber, wie man auffällige Headlines schreibt. Eine gute Headline zu schreiben ist eine große Kunst an sich. Mit wenigen Worten das Wesentliche zusammenfassen und das auch noch spannend, ist gar nicht so leicht. Eine gute Headline klingt aber nicht einfach verlockend, sie enthält diese wichtigen Elemente:

  1. Die Überschrift muss den „wunden Punkt“ der Leser ansprechen. Ist der Leser auf der Suche nach sicheren Fonds? Dann muss die Überschrift diese Worte enthalten. Die Headline muss beim Leser das freudige Gefühl wecken: Hier finde ich das, wonach ich schon lange gesucht habe.
  2. Die Überschrift sollte den Eindruck wecken, dass der Text absolut neue Erkenntnisse liefert. Hilfreich sind dabei die Jahresnennungen, wenn es im Text z.B. um die neusten Trends der Branche geht. Oder Worte wie „Jetzt neu“, „Endlich verfügbar“ „ab sofort erreichbar“,
  3. Die Überschrift sollte fesselnd sein und beim Leser sofort die Neugier wecken.
  4. Eine gute Überschrift darf nicht zu allgemein sein. Die Überschrift „Geld mit Fonds verdienen“ liefert zwar die Lösung eines dringenden Problems, doch sie ist viel zu allgemein und klingt sehr austauschbar.

Schaffen Sie eine coole Überschrift zu schreiben, dann haben Sie schon mal die Aufmerksamkeit der Leser gewonnen. Im nächsten Schritt müssen Sie diese Aufmerksamkeit fesseln und zwar mit Ihren Texten. Die Herausforderung dabei ist eine Contentform zu finden, die seriös genug ist um zu Ihrem Thema zu passen und doch interessant genug, damit der Leser den Text bis zum Ende liest.

Kreatives Schreiben üben

Kreatives Schreiben macht viel Spaß. Wenn die Schreibblockade durchgebrochen ist und die Ideen pausenlos strömen – dieses glückliche Gefühl kennt jeder Texter. Wer regelmäßig schreibt, wird früher oder später auf viele kreative Ideen kommen. Wir zeigen Ihnen Tricks, mit denen das viel schneller geht.
mindmap-1469592_640

Ideenmaps erstellen

Um diese Methode zu testen, greifen Sie zu einem beliebigen Wort. Zum Beispiel das Hauptkeyword des Themas, zu dem Sie einen Text erstellen müssen und schreiben dieses Wort auf großem Blatt Papier auf. Nun fangen Sie an alles aufzuschreiben, was Ihnen in Zusammenhang mit diesem Wort einfällt. Ob Worte, Bilder, Zitate, Buchnamen oder Experten – alles, was Ihnen spontan einfällt, muss aufgeschrieben werden. Wenn die Ideen schnell ausgehen, lassen Sie das Blatt eine Weile lang liegen und versuchen Sie später noch mal. Doch das ist meistens unnötig: Bereits nach wenigen Begriffen werden Sie immer mehr Ideen im Kopf haben.

Mehr zum Thema:
10 Dinge, die kreative Texter jeden Tag tun

Sobald Sie genügend Informationen zusammengestellt haben, fangen Sie an sie untereinander zu verlinken. Dabei werden Sie feststellen, dass manche Ideen auf den ersten Blick wenig Sinn ergeben. Doch später werden Sie sehen, dass auch diese Begriffe für die Struktur Ihres Textes wichtig sind.

Das Schöne an dieser Methode ist das wunderbare Gefühl, dass man aus eigenen Reserven wunderbare Ideen abrufen kann, auf die man spontan und auf Anhieb nicht kommt. Und je aktiver Sie schreiben und je mehr Sie lesen, desto mehr Ideen können Sie mit Hilfe von Ideenmaps generieren.

Sich warmschreiben

Manchmal führt jeder Versuch zu schreiben nur dazu, dass leblose Texte mit wenig Inhalt entstehen. Besonders wenn es eine lange Schreibpause gab. Um sich beim Schreiben wieder wohl zu fühlen, nehmen Sie sich Zeit und schreiben erst Mal Texte, die nicht so wichtig sind. Oder nehmen Sie einfach ein Bild und versuchen Sie eine Geschichte dazu auszudenken und sie aufzuschreiben. Das hilft Ihnen sich wieder zu entspannen und richtig in die Gänge zu kommen und macht nebenbei viel Spaß.

Automatisches Schreiben gegen Blockaden

Die schönsten Texte entstehen meistens dann, wenn man entspannt schreibt und nicht krampfhaft versucht den Text aufzubauen und möglichst viele Gedanken unterzubringen. Am besten lösen sich Schreibblockaden dann, wenn man sich ein paar Minuten lang entspannt und einfach loslegt. Ohne groß nachzudenken einfach alles aufschreiben, was einem in den Sinn kommt. Hat man keine Gedanken oder verliert man den roten Faden, schreibt man einfach xxxxxxx weiter bis man wieder auf den Gedanken kommt. Meistens kommen überraschende Ergebnisse dabei raus, denn ohne Druck fließen unsere Gedanken unverkrampft aufs Papier und so entstehen wirklich gute Texte. Fangen Sie niemals während des Schreibens zu korrigieren und zu redigieren an, auch wenn Sie das am liebsten sofort machen würden. Verschieben Sie diesen Schritt bis Ihr Text komplett fertig ist und Sie nichts mehr zum Thema sagen können.

Lesetipp: Kreativitätstechniken – mit der Flip-Flop Methode neue Ideen für kreatives Schreiben

kreative TexteKreatives Schreiben – Ideen für Ihre Blogbeiträge

Eine Produktbeschreibung, ein Interview oder ein Hintergrundbericht sind die klassischen Formen, die in allen Branchen, vor allem im B2B Bereich gern genutzt werden. Probieren Sie doch auch mal andere Formate und Sie werden feststellen, dass sie viel mehr Resonanz bekommen, als die Klassischen. Kreative Blogbeiträge werden immer lieber gelesen, egal um welches Thema es geht. Der Grund dafür ist bessere Verständlichkeit und hohe Authentizität.

Kreative Texte machen das Gleiche wie die klassischen Blogbeiträge, doch sie liefern bessere Ergebnisse, weil unter Betracht der Leserperspektive geschrieben werden. Der Autor ist dabei kein reiner Wissensvermittler, er ist vielmehr ein Berater, ein Unterstützer und ein Experte, der aus seinen eigenen Fehlern gelernt hat und sein Wissen an seine Leser weitergeben will. Das Vertrauen der Leser ist dabei selbstverständlich höher und der Nutzen ist so groß, dass sie zu diesem Experten immer wieder zurückkehren werden.

Die Möglichkeiten einen kreativen Blogbeitrag zu schreiben sind nahezu unbegrenzt. Sammeln Sie immer wieder Ideen und lassen Sie sich von den Besten inspirieren. Unten haben wir die besten Ideen zusammengefasst, die aus unserer Erfahrung am besten funktionieren.

Mehr zum Thema:
Instagram für Unternehmen: 5 Merkmale von einem perfekten Instagram Post

1. Erklärung am eigenen Beispiel

Statt zu erklären, wie der Sachverhalt funktioniert, erklären Sie es so, als würden sie es selbst ausprobieren. Zum Beispiel wenn es um einen neuen Fond geht, dann erklären Sie die Vorgehensweise, als hätten Sie selbst dort das Geld angelegt. Mit einer Schritt-für-Schritt Anleitung schaffen Sie nicht nur den Mehrwert für Ihre Nutzer, sondern gestalten einen attraktiven Lead-Magneten für Ihre Seite.

2. Lessons learned

Wenn man aus eigenen Erfahrungen schreibt, entstehen immer gute Texte. Haben Sie ein Tool getestet, ein Produkt gekauft, eine Dienstleistung ausprobiert? Dann versuchen Sie das an Ihr Thema anzuknüpfen. Menschen lesen gerne fremde Erfahrungen, besonders dabei erklärt wird, warum die Erfahrung nicht erfolgreich war. Wir lernen gern aus Fehlern anderer.

3. Alternativen zu allgemein bekannten Produkten/Dienstleistungen

Gibt es kostenlose Alternativen zu den Produkten aus Ihrer Branche oder gibt es Tools, die Ihren Lesern helfen, Ihr Problem selbst zu lösen statt eine teure Dienstleistung einzukaufen? Dann wäre das auf jeden Fall einen Post wert. Solche Artikel funktionieren immer, denn sie helfen Ihren Lesern nicht nur ihr Problem zu lösen, sondern auch Geld einzusparen.

4. Reviews

Reviews, also Artikel, die einen umfassenden Einblick in ein Thema geben, sind sehr beliebt, denn sie sparen den Lesern ihre wertvolle Zeit. Leser bekommen alle Informationen aus einer Stelle und müssen nicht nach weiterführenden Informationen im Internet recherchieren. Solche Posts sind auch gut, wenn Sie wenig Zeit haben selbst den Content zu erstellen. Machen Sie zum Beispiel einen Überblick zu einem heiß diskutierten Thema und verlinken Sie die interessantesten Artikel zum Thema. Die Leser freuen sich über eine umfassende Darstellung des Themas und Ihre Blog Kollegen freuen sich auf die Verlinkungen in Ihrem Blog.

5. Experten Wissen

Ganz egal, wie trocken ein Thema ist. Leser, die sich dafür interessieren, brauchen kompetentes Wissen. Es ist nur die Form, die darüber entscheidet, ob der Beitrag wirklich langweilig wird oder mit Begeisterung angenommen wird. Damit der Beitrag performed, sollte es mindestens mit Bildern und Grafiken unterstützt werden. Eine schöne Infografik ist immer angemessen und sieht nicht nur gut aus, sondern garantiert fast bessere Zugriffszahlen für Ihren Blog.

FAZIT

Wie Sie sehen können, es ist durchaus möglich auch langweilige Themen spannend zu präsentieren. Kreatives Schreiben hilft Ihnen jedes Thema so aufzubereiten, dass Ihre Texte in einem Schwung gelesen werden und Sie mehr Ansehen als Experte gewinnen. Das gilt auch für Themen, die schon oft online beschreiben und ausdiskutiert wurden. Achten Sie bei der Erstellung solcher Texte darauf, dass sie sich immer von der Konkurrenz abheben. Gehen Sie mehr in die Tiefe, belegen Sie Ihre Aussagen mit Studien, Zitaten aus der Fachliteratur, erschaffen Sie eine bessere Textstruktur – so generieren Sie mit Sicherheit mehr Leser und Kunden.

Nehmen Sie sich Zeit, wenn Sie guten Content produzieren wollen. Texte müssen „ruhen“ und Sie müssen auch Zeit einplanen, um zu prüfen, wie Ihr Text auf die anderen wirkt. Wenn Sie mit dem Schreiben und Korrigieren fertig sind, lassen Sie ihre Texte von Kollegen durchlesen und fragen Sie nach dem Feedback.

Lesen Sie mehr zum Thema Content-Erstellung in unseren weiteren Artikel:

Entwickeln Sie schnell tolle Ideen für Ihren Redaktionsplan

Erstellen Sie unique Content

So erstellen Sie richtig lange Texte in kürzester Zeit  und

Schreiben Sie immer produktiv