Influencer Kampagne vorbereitenInfluencer Marketing ist ein effektives Marketing-Instrument, das immer mehr von den großen und kleinen Unternehmen genutzt wird. Unzählige Social Media Stars und Sternchen bieten den Unternehmen ihre Reichweite und Social Media Know How an und machen die Marken bekannter und erfolgreicher.

Eine Influencer Kampagne klingt erst mal nach einem aufwendigen und teuren Instrument. Das schreckt viele Unternehmen ab und sie nutzen das Potenzial der Influencer nicht aus. Doch eine Influencer Kampagne muss nicht immer teuer sein. Wenn sie richtig eingeplant ist und mit richtigen Partnern durchgeführt wird, dann kann auch eine kleine Kampagne erfolgreich werden.

Eine erfolgreiche Kampagne ist nur dann möglich, wenn Sie die richtigen Kooperationspartner  gefunden haben. Achten Sie bei der Auswahl von Influencern auf unsere Tipps!

Die Vorteile von Influencer Kampagnen

  • Das Unternehmen profitiert von der starken Reichweite der Influencer. Große Meinungsmacher haben zum Teil Influencer auswählenMillionenpublikum und sind auf allen Social Media Kanälen präsent. Das ermöglicht den Unternehmen ihre Zielgruppen genau da anzusprechen, wo sie sich aufhalten
  • Digitale Influencer genießen das Vertrauen ihrer Fans. Stellt der Blogger oder YouTuber ein Produkt als sein absoluter Favorit vor, dann vertraut seine Community dem Produkt gleich viel mehr. Die meisten Influencer stellen die Produkte sehr natürlich vor und das stößt auf hohe Akzeptanz ihrer Community. Eine Influencer Kampagne ist daher immer authentisch.
  • Dank Influencern erreichen Unternehmen ihre ideale Zielgruppe. Dafür müssen sie bei der Auswahl der Influencer besonders auf die Followerschaft der Influencer achten.
  • Als erfahrene Social Media Nutzer erstellen Influencer ihre Inhalte so, dass sie gut bei ihrem Publikum ankommen. Aus eigener Erfahrung wissen sie, auf welche Themen die Leser besonders gut reagieren und welche Content-Formen besonders erfolgreich sind.

 

Finden Sie die richtigen Influencer

Wie unterscheidet man einflussreiche Influencer von weniger einflussreichen? Ein Meinungsmacher verfügt immer über ein Publikum. Es können weniger Tausende Leser sein oder gleich mehrere Millionen Follower. Doch entscheidend ist nicht nur die Größe, sondern auch die Qualität der Zielgruppe. Je spezieller das beworbene Produkt ist, desto spezieller sollte auch die Zielgruppe vom Influencer sein.

Mehr zum Thema:
Was wollen Ihre Leser? Unsere Tipps zur Themenfindung für Ihren Blog

Wer sind Makro- und Mikroinfluencer

Manche Influencer haben viele Fans. Sehr viele Fans. Und erfahrungsgemäß bekommen solche Influencer auch die meisten Kooperationsangebote. Kein Wunder, wenn die Reichweite bis jetzt oft ausschlaggebend für die Auswahl der Influencer war. Ob Produktteste oder ein Resieberichte– Unternehmen haben meistens nur solche Blogger und Youtuber gebucht, um die Markenbotschaften an die Kunden zu bringen.

Doch auch kleinere Blogger, die verhältnismäßig wenig Fans haben, werden immer mehr von Unternehmen angesprochen. Sie haben meistens den Vorteil, dass sich ihre Fans für spezielle Themenbereiche interessieren und für die Unternehmen interessanter sind als die breite Öffentlichkeit. So vermeiden Unternehmen Streuverluste und können effektivere Kampagnen durchführen. Diese sogenannten Mikroinfluencer gewinnen immer mehr an Bedeutung und werden laut Prognosen in Zukunft eine große Rolle in der Unternehmenskommunikation spielen.

Woran erkennt man, dass der Blogger/Youtuber ein echter Influencer ist?

Richtige Influencer genießen den wahren Influencer-Status. D.h:

  • Ihre Fans fragen sie oft nach dem themenspezifischen Rat
  • Sie werden von anderen Unternehmen als Experte wahrgenommen
  • Sie nehmen als Experten auf Messen und Branchenevents teil
  • Ihre Seiten in den sozialen Netzwerken haben viele Interaktionen
  • Ihre Beiträge sind oft in den Fachmedien zu sehen
  • Der Influencer kennt sich mit dem Thema richtig aus

Check Liste: Die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl der Influencer

  • Themenrelevanz und die passende Zielgruppe
  • Expertenstatus
  • Reichweite
  • Gepflegtes Online Auftritt
  • Hochwertiger Content mit tiefem fachlichen Background
  • Interessante Persönlichkeit
  • Interaktionen auf dem Blog und in den sozialen Netzwerken

 

Eine Kooperation mit dem Influencer ist nicht nur dann erfolgreich, wenn er viele Fans hat. Viel wichtiger ist dass er zu der Marke passt. Sein Expertenstatus sollte nachweisbar sein. Auch sein Online Auftritt sollte aktiv gepflegt sein. Ein Influencer ist dann interessant, wenn seine Persönlichkeit ansprechend ist. Sympathische und offene Blogger werden in der Regel besser vom Publikum aufgenommen und haben nicht so viele Hater. Prüfen Sie zudem die Inhalte, die der Blogger schon erstellt hat. Sie sollten hochwertig sein und das Thema verständlich kommunizieren.

Mehr zum Thema:
Content Marketing Strategie: Unser B2B Ratgeber

 

3 typische Fehler bei der Planung einer Influencer Kampagne

  1. Falsche Auswahl der Influencer

Nicht jeder Influencer ist gleich geeignet für die Kampagne. Deshalb sollte die Zielsetzung immer vor der Auswahl der Blogger erfolgen. Welche Zielgruppe soll mit der Kampagne angesprochen werden?  Viele Unternehmen entscheiden sich nur anhand der Reichweite und lassen andere wichtige Faktoren außer Acht. Wird die gewünschte Zielgruppe erreicht? Passt das Produkt wirklich zu diesem Blogger gut? Ist seine Art sympathisch? Spiegelt sie die Unternehmenswerte wieder? Das sind Fragen, die Sie sich vor der Auswahl unbedingt stellen müssen.

  1. Strenge Vorgaben bei der Content Erstellung

Die Zusammenarbeit mit einem Blogger unterscheidet sich von der Zusammenarbeit mit einem Freelancer. Ein detailliertes Briefing muss immer an der ersten Stelle sein. Doch damit der Content wirkt, muss er auch zum Medium passen. Von daher sind unflexible Inhaltsvorgaben nicht sehr sinnvoll. Am besten zusammen mit dem Influencer die Ausführung besprechen und die Vorstellung vom Endergebnis schildern. Wollen Sie, dass die Umsetzung bis ins kleinste Detail stimmt, dann kommunizieren sie alle Anforderungen gleich am Anfang und nicht nach und nach, wenn sie Ihnen einfallen.

  1. Die Potenziale der Kampagne nicht ausschöpfen

Die Videos wurden ausgestrahlt und die Fotos auf Instagram veröffentlicht. Was nun? Was passiert, wenn die Influencer Kampagne gelaufen ist? Für viele Unternehmen erfolgt nur eine Auswertung der Ergebnisse und die Kampagne gerät in Vergessenheit. Dabei kann man noch so viel herausholen! Bauen Sie die Inhalte auf Ihrer Homepage, verbreiten Sie die Informationen über eigene Kanäle, verwenden Sie die Beiträge für die Kommunikation mit Ihren Kunden. Die Inhalte, die während Ihrer Kampagne entstanden sind, können für die weitere Kommunikation verwendet werden.