mehr Newsletter AbonnentenNewsletter Marketing funktioniert nur dann, wenn der Absender genug Abonnenten hat. Logisch. Es gibt heutzutage unzählige Strategien, wie man mehr Newsletter Abonnenten gewinnen kann. Doch die sind nicht für jedes Unternehmen gleich gut geeignet.

Wer ein spannendes innovatives Produkt für die breiten Massen herstellt, braucht eine ganz andere Vorgehensweise als ein Unternehmen, das ein erläuterungsbedürftiges Produkt herstellt und es nur einem engen Kreis der Spezialisten anbietet.

Die gängige Strategie wir häufig in der Fachpresse und Blog beschrieben:

  • Eine ansprechende Landing Page mit einfachem Formular und prominent platziertem CtA erstellen
  • Ein exklusives Lead-Magnet mit echtem Mehrwert erstellen
  • Das Angebot promoten

Das ist der klassische Weg, der schon vielen Unternehmen ermöglicht hat, einen hochqualitativen Verteiler schnell aufzubauen. Es gibt aber auch Fälle, wenn es ganz egal ist, wie viel Zeit das Unternehmen in die Erstellung von einem tollen Lead Magneten investiert, die Abonnenten bleiben aus. Und das trotz der Werbung in den sozialen Netzwerken. In diesem Fall muss dringend nach Fehlern gesucht werden und die Strategie muss angepasst werden.

Lesen Sie weiter, und Sie erfahren:

  • Wie Sie herausfinden können, warum Ihre aktuelle Newsletter Strategie nicht funktioniert und
  • Wie Sie mit einer neuen Strategie mehr Abonnenten gewinnen können.

Newsletter Strategie für mehr Abonnenten: Wo hack es?

Es ist eigentlich ganz einfach mehr Newsletter Abonnenten zu generieren. Man muss einfach ein spannendes kostenloses Angebot erstellen und ihn an den richtigen Stellen promoten. Ist Ihr Lead Magnet wirklich interessant? Nutzen Sie die richtigen Kanäle, um ihn bekannt zu machen?

Nicht jeder Magnet bringt neue Leads

Fangen Sie mit der Analyse Ihrer aktuellen Strategie an. Haben Sie damit schon positive Ergebnisse erzielt?

Wer viele neue Abonnenten gewinnen will, muss ihnen einen guten Grund geben, sich in die Liste einzutragen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Anhänger einen Nutzen liefert. Müssen Sie eventuell Ihre Texte anpassen und den Mehrwert mehr in den Vordergrund rücken?

Sie brauchen einen Lead Magneten, den die Besucher so unwiderstehlich finden, dass Sie sich sofort in Ihre Liste eintragen.

Newsletter planenEin Lead Magnet muss einzigartig sein. Wenn Sie schon mehrere E-Books zu Ihrem Thema gesehen haben, schreiben Sie kein 101tes Buch, sondern bereiten das Thema anders vor.

Ein Tipp: Bevor Sie Ihren Lead Magneten betexten, suchen Sie nach Best Practice Beispielen. Manchmal reicht schon eine minimale Satzumstellung aus, um den Text ganz anders wirken zu lassen. Auch das Layout und die Bilder müssen auffällig und ansprechend sein.

Eine Landing Page kann auch mehrere Produkte bewerben und so den Lesern gleich eine Auswahl an passenden Produkten liefern. Doch man muss solche Landing Pages vorsichtig formulieren, so dass der Nutzer nicht mit der Auswahl überfordert wird.

Mehr zum Thema:
Warum Marketing Automation Ihr neues Ass im Ärmel ist

Prüfen Sie, wie gut Ihr Anmeldeformular ist

Oft hackt es an Kleinigkeiten: Man hat zu viele Felder zum Ausfüllen, das Formular ist zu kompliziert, es ist nicht ersichtlich, ob die Anmeldung kostenlos ist oder es gibt technische Fehler. Wer sich entscheidet, seine Kontakte preiszugeben, braucht eine schnelle Anmeldemaske und, ganz wichtig, nicht zu viele Felder zum Ausfüllen. Fragen Sie keine Adresse ab, wenn Sie nichts physisches zuschicken und achten Sie darauf, dass nach dem der Leser auf  „jetzt anmelden“ klickt, keine große Schritte weiter unternehmen muss. Einfach die Bestätigung per Mail zukommen lassen und das versprochene Produkt zuschicken.

Die Anmeldung sollte nur wenige Sekunden dauern und in den meisten Fällen reicht die Abfrage von  Vorname und der E-Mail aus. Besucher brechen den Anmeldeprozess schnell ab, wenn das Formular zu anspruchsvoll gestaltet ist und zu viele Informationen abgefragt werden.

Ist Ihr Lead Magnet bekannt?

Manchmal hackt es einfach an der ordentlichen Content Promotion. Sie haben einen perfekten Lead Magneten geschrieben und Menschen tragen sich gern in die Liste ein, doch Ihr Content erreicht die breite Masse nicht. Stellen Sie sicher, dass Ihr Lead Magnet in den sozialen Netzwerken geteilt werden kann und promoten Sie ihn zusätzlich über diverse Kanäle. Sie können:

  • Ihr Lead Magnet auf Facebook und Twitter teilen
  • Ihre Netzwerkpartner bitten, Ihren Content zu verbreiten (z.B. als Gegenleistung für einen Gastartikel auf Ihrem Blog)
  • Influencer informieren
  • Ihren Content auf dem Blog promoten

Social MediaBei der Content Promotion ignoriert man meistens „die neuen“ sozialen Netzwerken und verschenkt somit gute Chancen auf mehr Aufmerksamkeit. Dabei lassen sich auf Instagram und Pinterest Inhalte gut teilen. Im Gegensatz zu Facebook brauchen Sie dabei keine eigene Community. Die Inhalte werden einfach per Hashtag verbreitet und alle, die sich für das Thema interessieren, werden Ihren Content schnell entdecken.

Die Platzierung ist entscheidend!

Wenn die Anmeldung zu Ihrem Newsletter auf der Seite versteckt ist, dann kann sie so gut sein, sie wird nicht gefunden. Die besten Plätze für das Anmeldeformular sind:

Was passiert nach der Anmeldung?

Ein typischer Fehler, den Unternehmen immer wieder machen, ist dass sie sich auf der Gewinnung neuer Abonnenten konzentrieren und nicht auf die Informationen, die sie nach der Erhalt von dem versprochenen Lead Magneten bekommen. Dabei ist es Prio 1 die Inhalte so aufzuarbeiten, dass der Abonnent auch weiterhin von Ihrem Newsletter profitiert. D.h. die Informationen, die Sie erhalten, müssen exklusiv sein und einen Mehrwert liefern. So fühlen sich Ihre Abonnenten ernst genommen und werden Ihre E-Mails auch weiterhin anklicken.

Mehr zum Thema:
So schreiben Sie Newsletter, die gelesen werden

Wer nach der Zusendung von Lead Magneten keine weiteren Schritte unternimmt, um relevante Informationen weiterhin zuzusenden, kann schnell seine neuen Kontakte verlieren.

Sind Ihre E-Mails wiedererkennbar?

 

Schon ein kurzer Besuch auf Facebook und man wird mit einer Fülle von  Angeboten bombardiert. Von „wie kann ich mein Leben mit dem Blog finanzieren“ bis „100 Ideen für das KMU Marketing“ ist alles dabei. So viele Angebote klingen spannend, so dass man sich in verschiedene Liste einträgt. Doch spätestens in ein paar Wochen erinnert man sich gar nicht mehr, wieso man sich überhaupt auf die Liste setzen ließ und meldet sich einfach ab. Das passiert jedoch viel seltener, wenn man die Mail sofort zum Thema und Absender zuordnen kann. Achten Sie deshalb nicht nur auf das Layout und die gleiche Bildsprache, sondern auch auf den gleichen Themenbereich. Wenn sich ein Abonnent eingetragen hat, um ein kostenloses E-Book zum Thema Kochen zu bestellen, dann wird er die weiteren E-Mails nicht zuordnen können, wenn es plötzlich um das Thema „Haustiere“ geht.

Erweitern Sie Ihre Liste manuell auf

Wer regelmäßig automatisch E-Mails Adressen sammelt, macht oft den Fehler und vergisst, seinen „offline“ Kontakten eine Einladung zum Newsletter zu versenden. Sorgen Sie dafür, dass auch Ihre aktuellen Kunden regelmäßige Updates über Ihre Produkte und Ihr Unternehmen erhalten. Natürlich mit anderen Themen, als Ihre neu gewonnenen Kontakte.

Sprechen Sie unterschiedliche Zielgruppen an

Eine der größten Schwierigkeiten  ist  es ein digitales Give-Away (also den Lead-Magneten) zu finden, das Nutzer mit unterschiedlichen Wünschen anspricht.  Jeder Lead-Magnet muss bei allen Besuchern einen Aha-Effekt auslösen, nur so ist er wirkungsvoll. Wenn sich die Nutzer mit unterschiedlichen Interessen in die Liste eingetragen haben, dann können Sie sie im Nachhinein einfach mit unterschiedlichen Follow-ups ansprechen. So stellen Sie sicher, dass jeder Nutzer nur solche Informationen erhält, für die er sich auch wirklich interessiert.

Zusammenfassung: Step-by-Step für mehr Newsletter Abonnenten

Für einen erfolgreichen Aufbau der Newsletter Liste braucht man folgende Zutaten:

  • Einen Lead Magneten mit Mehrwert
  • Eine einfache Anmeldung für den Newsletter
  • Richtige Platzierung des Anmeldeformulars
  • Promotion von Ihrem Content in den sozialen Netzwerken und Blogs
  • Richtige Ansprache der Abonnenten und die Zusendung der wirklich relevanten Informationen.